• Kontaktiere uns

News

Filter zurücksetzen

Der TSV Flacht muss in die Kreisliga

Der Gastgeber verliert das Mittwochabend-Spiel gegen Merklingen deutlich mit 0:6 Toren. Nathalie Mainka (Leonberger Kreiszeitung) Für den TSV Flacht ist der Kampf gegen den Abstieg aus der Bezirksliga gelaufen und der noch erhoffte Relegationsplatz in weite Ferne gerückt. Die Mannschaft um Christian Seeber hat am Mittwochabend im Nachholspiel gegen den TSV Merklingen deutlich mit 0:6 Toren (0:1) den Kürzeren gezogen. „Wir sind nicht heute abgestiegen, sondern das ist eine Entwicklung der gesamten Saison, deshalb ist das Ganze jetzt im Moment natürlich frustrierend, aber kein Beinbruch“, sagte Seeber direkt nach der Partie. Er wird die Mannschaft auch in der Kreisliga A betreuen und hat mit der Abteilung schon einige Planungsgespräche geführt. In der ersten Hälfte begegneten sich beide Mannschaften noch auf Augenhöhe, mit leichten Vorteilen für die Gäste aus Merklingen. „Wenn wir unsere Chancen genutzt hätten, wäre ein Ausgleich zur Pause drin gewesen“, sagte Seeber. Doch auf der Gegenseite brachte Thomas Babel nach schöner Vorarbeit von Uwe Eberhard die Merklinger mit 1:0 in Führung (20.). Gleich nach dem Wiederanpfiff war erneut Thomas Babel am Drücker und erhöhte auf 2:0 (46.) „Ab diesem Moment war die Messe für uns gelesen, die Köpfe der Spieler waren unten“, sagte Seeber. Und nach dem 3:0 durch Samet Ceviker in der 65. Minute fehlte jegliche Gegenwehr. Für die Merklinger war der Weg frei, und jeder Konter gefährlich. Seinen dritten Treffer erzielte Babel dann in der 70. Minute. Thomas Wogh (85.) und Kai Woischiski (90.) machten das 6:0 perfekt. Merklingens Abteilungsleiter Horst Breitling war zufrieden mit der Leistung der Mannschaft – und natürlich mit dem Verlauf des Saisonendes. „Es war wohl doch der richtige Schritt, dass es noch einen Trainerwechsel gab und die Mannschaft wach gerüttelt wurde.“ Mit Thomas Hammann am Steuer, der für Bernd Vollmer kam, kann das Team bereits beruhigt auf den Klassenerhalt anstoßen. TSV Flacht: Desiderio, Meyden (46. Knapp), Teutsch, Fink, T. Essig, P. Essig, Schramm (70. Jessberger), Schmid, Thüringer (60. Kilper), S. Gritsch (70. Reichert-Vollmer), Binder.TSV Merklingen: Lauser, Wehl, Schöll (85. Oliveira), Gündüz, Eberhard, Babel (75. Saran), Ceviker (70. Yannopoulos), Woischiski, Schön (55. Camlice), Keita, Wogh.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok