• Kontaktiere uns

News

Filter zurücksetzen

Bericht der Leonberger Kreiszeitung

Auch die SKV Rutesheim erfüllt die Pflicht! Der Verbandsligist wird seiner Favoritenrolle am zweiten Tag des Eugen Essig-Gedächtnisturniers in Flacht gerecht. Nach einem Sieg gegen Merklingen und einem Remis gegen Höfingen wartet nun im Endspiel am Montag der TSV Heimerdingen. Andreas Klingbeil

 

Nach dem TSV Heimerdingen am ersten Tag ist auch die SKV Rutesheim als klassenhöchstes Team beim 4. Eugen Essig-Gedächtnisturnier in Flacht standesgemäß ins Finale am Montag eingezogen. Mit einem 2:0 gegen den TSV Merklingen und einem mühsamen 1:1 gegen den TSV Höfingen sicherten sich die Schützlinge von Trainer Rolf Kramer gestern Abend den Gruppensieg. Nichts anderes hatte der Trainer von seiner Mannschaft erwartet. „Wenn wir hier teilnehmen, dann wollen wir auch ins Finale“, sagte Rolf Kramer vor Turnierbeginn. Trotz dieser Vorgabe ließ er sich jedoch nicht davon abhalten, kräftig durchzumischen. Vorne durften sich neben Keven Müller die beiden Youngster Noah Lulic und Salvatore Catanzano versuchen. Constantin Kogel spielte in der Defensivzentrale, dazu standen auch die Neuzugänge Christos Oxouzidis und Alexander Grau in der Startelf. Auch wenn bis zum ersten Punktspiel noch drei Wochen Zeit sind, mit dieser Formation wird die SKV Rutesheim im ersten Punktspiel wohl nicht auflaufen.

 

Merklingen hatte die erste dicke Chance. Fabian Heim scheiterte aber an Schlussmann Julian Bär (4.). Die SKV agierte in der ersten Hälfte vor dem gegnerischen Strafraum zu hektisch. Das spielerische Übergewicht zahlte sich zunächst nicht aus. Nachdem vor allen Dingen Lulic Chancen ungenutzt ließ, sorgte Alexander Grau mit einem Schuss von halbrechts für das 1:0 (35.). Lulic sorgte nach feinem Zuspiel von Salvatore Catanzano für die Vorentscheidung (46.). Für den Fairnesspreis empfahl sich Kapitän Christopher Baake. Nachdem er im Strafraum zu Fall gekommen war, zeigte Schiedsrichter Tobias Faißt auf den Elfmeterpunkt. Als Baake ihn darauf hinwies, dass nichts passiert war, nahm der Unparteiische den Strafstoß zurück.

 

Die zweite Partie gegen Höfingen endete mit einem 1:1. Der Bezirksligist musste auf seinen Spielertrainer Sebastian Bortel verzichten, den es am Vortag in den Rücken gefahren war. Dennoch gelang Gennaro Vasile die überraschende Führung (20.), die Tobias Weiß aber nur drei Minuten später ausglich. Zu mehr reichte es nicht. Höfingen verdiente sich den Punkt.

 

Für die erste richtige Überraschung sorgte der Gastgeber. Der TSV Flacht bezwang den SV Leonberg/Eltingen mit 1:0 und zog damit in das Spiel um Platz drei ein. Der Bezirksligist hatte zwar mehr Spielanteile, Flacht blieb aber über die gesamte Spielzeit mit seinen Kontern gefährlich. Vier Minuten vor dem Abpfiff gelang schließlich Marc Reichert das goldene Tor. Ein echter Tiefschlag für die Elf von Trainer Benjamin Schäffer. Der hatte nach der guten Vorstellung am Vortag gegen Heimerdingen, die mit dem 1:2 unbelohnt blieb, genau dieses Szenario nicht haben wollen: „Das war ein gutes Spiel von uns, wir stehen aber mit leeren Händen da. Jetzt brauchen wir einen Sieg gegen Flacht.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok