• Kontaktiere uns

News

Filter zurücksetzen

Rückblick von unserem Pressewart Wopfi

SpVgg Weil der Stadt - TSV Flacht 1:2 (0:1) | Mit späten Toren zum dritten Auswärtssieg! Auf dem Kunstrasenplatz sahen die Zuschauer ein zerfahrenes Spiel, was sich meist im Mittelfeld abspielte. Die Gäste konnten an die Leistungssteigerung des vergangenen Wochenendes nur selten anknüpfen. Man agierte nervös und ohne Selbstvertrauen, das sich erst in den zweiten 45 Minuten besserte. Dennoch war die Moral der Gäste-Truppe vorhanden, was das schnelle zurückschlagen des Ausgleichstreffers zur Folge hatte. Die Zuschauer brauchten Geduld, denn erst nach zwanzig Minuten kam Leben in die Partie, der Gastgeber vergab freistehend. Auf der Gegenseite war der Abschluss von Peter Binder zu zentral und bedeutet keine Gefahr. Nach Verletzung von Leon Henrich (Handgelenk) mussten die Gäste einige Minuten in Unterzahl agieren. Wie wichtig der 18-jährige für das Angriffsspiel ist bewies er quasi mit dem Halbzeitpfiff. Gelungene Ballführung und Schnelligkeit waren Voraussetzung beim Treffer von Leon Henrich (45.+2) zum 0:1. Der Gastgeber erwies sich als gleichwertiger Gegner und gab das Spiel noch lange nicht verloren. Gefährlich wurde es für den TSV Flacht, wenn der Gastgeber über die Flügel Angriff. Die Abwehr des Gastes stabilisierte sich zunehmend und verteidigte auf hohem Niveau. Man wäre beruhigter, wenn endlich das zweite Tor fiele. Zum einen scheiterte man mit einem Distanzschuss sowie einem Kopfball, zum anderen ließ man gute Konterchancen durch mangelnde Ballkontrolle sausen. In der 87.Minu-te lässt man sich ausspielen und die SpVgg Weil der Stadt trifft aus zwölf Metern zum Ausgleich. Von außen gesehen zeichnete sich nichts ab, das hier noch etwas passiert. Ein Freistoß in der 90.Minute von Maik Bauer mit viel Effet getreten lässt den TSV Flacht jubeln, denn Patrick Essig steht goldrichtig und verwertet aus kurzer Entfernung zum 1:2. TSV Flacht: Welting, Deniz, Giagnorio, Knapp, T. Essig, P. Essig, M. Binder, Henrich (46. Schäfer), P. Binder (65. M. Bauer), Seethaler (88. Schmid), Schwenker.Am kommenden Sonntag erwartet man um 14.30 Uhr den TSV Malmsheim. Die Vorrunde geht so langsam dem Ende zu, es sind noch drei Spiele zu absolvieren und davon zwei Heimspiele. Die Spiele in Münchingen und gegen den TSV Korntal bereiten mir jetzt weniger Kopfzerbrechen, denn stets konnte der TSV Flacht gegen technische Mannschaften bestens mithalten. Anders sieht es gegen den nächsten Gegner aus, der aus den letzten sechs Spielen fünfmal als Sieger vom Platz ging. Gegen eine Mannschaft mit Zweikampfcharakter kann und wird der TSV Flacht nur Erfolg haben, wenn man dagegenhält und die Tugenden Kampfbereitschaft, Einstellung sowie Siegeswille von der ersten Minute an im Visier hat. W.P

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok