News

Filter zurücksetzen

Erfolgreicher Saisonstart auch in der Landesliga

Flacht startet mit einem Auswärtserfolg:

Der TSV Flacht ist mit einem 3:0-Sieg beim SV Fellbach IV in die Landesliga-Saison gestartet. Die Sätze endeten mit 26:24 und zweimal 25:21. Trainer Ralf Distelrath , der damit in Flacht ein erfolgreiches Punktspieldebüt feierte, sieht seine Mannschaft auf einem guten Weg: ,,Wenn wir weiter so trainieren, haben wir die Möglichkeit, oben mitzuspielen.“ Im ersten Durchgang spielte den TSV-Akteuren aber noch eine gewisse Anfangsnervosität einen Streich. Die schlug sich in einigen Aufschlagfehlern nieder. Der Gegner kam zu leichten Punkten und blieb lange dran. Einzig Markus Hintz zeigte bei der Angabe eine stabile Leistung und setzte Fellbach damit unter Druck. Mit zunehmender Spielzeit wurden auch Annahme und Block immer stärker. Und auch wenn die Satzergebnisse allesamt knapp ausfielen, bereitete das Trainer Distelrath keine Sorgen: ,,Ich hatte nie das Gefühl, dass wir gegen Fellbach etwas aus der Hand geben könnten.“

Flacht startet mit einem Auswärtserfolg:

Der TSV Flacht ist mit einem 3:0-Sieg beim SV Fellbach IV in die Landesliga-Saison gestartet. Die Sätze endeten mit 26:24 und zweimal 25:21. Trainer Ralf Distelrath , der damit in Flacht ein erfolgreiches Punktspieldebüt feierte, sieht seine Mannschaft auf einem guten Weg: ,,Wenn wir weiter so trainieren, haben wir die Möglichkeit, oben mitzuspielen.“ Im ersten Durchgang spielte den TSV-Akteuren aber noch eine gewisse Anfangsnervosität einen Streich. Die schlug sich in einigen Aufschlagfehlern nieder. Der Gegner kam zu leichten Punkten und blieb lange dran. Einzig Markus Hintz zeigte bei der Angabe eine stabile Leistung und setzte Fellbach damit unter Druck. Mit zunehmender Spielzeit wurden auch Annahme und Block immer stärker. Und auch wenn die Satzergebnisse allesamt knapp ausfielen, bereitete das Trainer Distelrath keine Sorgen: ,,Ich hatte nie das Gefühl, dass wir gegen Fellbach etwas aus der Hand geben könnten.“

TSV Flacht: Stute, Hintz, Lawitzki, Kaiser, Schoch, Heermann, Umpfenbach, Brichta, Schenk.

Zeitungsartikel aus der LKZ vom Montag 08.10.2012 / kli



Flacht startet mit einem "kleinem Kader":

Der neue Trainer Ralf Distelrath hat den Landesligisten gut
vorbereitet. Erster Gegner ist Fellbach IV. Von Nathalie Mainka

Mit einem relativ kleinen Kader startet der Volleyball Landesligist TSV Flacht am Wochenende in die Saison. Das erste Spiel bestreitet die Mannschaft am Samstag um 15 Uhr auswärts beim SV Fellbach IV. ,,Unser Ziel ist es, möglichst schnell im gesicherten Mittelfeld zu landen, dann wollen wir schauen, was sonst noch geht“, sagt Michael Kaiser, Spieler und Abteilungsleiter beim TSV. Gut vorbereitet ist die Mamischaft, die nach dem Weggang von Stefan Krejci zum Sajsonende 2010/2011 nun endlich mit Ralf Distelrath einen neuen Trainer gefunden hat (wir berichteten). ,,Er hat sich gut bei uns eingelebt und konnte bereits seine Ideen umsetzen“, sagt Kaiser. Beispielsweise im Angriff. Die Mannschaft habe in der Vorbereitung einige neue Varianten einstudiert. Auch an der Aufschlagtechnik wurde kräftig gefeilt. Diese soll ebenfalls, je nach Spielsituation, variabler und auch platzierter gestaltet werden, um den Überraschungseffekt erhöhen zu können.

,,Wir haben viel dazu gelernt und uns weiterentwickelt, wir sind ein gestandenes Team“, sagt Kaiser selbstbewusst. Personell wird es mit insgesamt nur zehn Spielern allerdings sehr abenteuerlich. ,,Es darf nichts passieren, sonst wird es noch enger“, so der Abteilungsleiter. Axel Steiner hat den TSV in Richtung Stuttgart verlassen. Weil er beruflich sehr eingespannt ist, hat er sich einen Verein in der Nähe seines Wohnortes gesucht. Er spielt jetzt beim ASV Botnang allerdings nicht beim Ligakonkurrenten des TSV Flacht, sondern in der zweiten Mannschaft. Mit zwei potenziellen Neuzugängen ist der TSV noch im Gespräch. Zudem trainieren einmal pro Woche einige B-Jugendliche bei den Männern mit. ,,Wir brauchen dringend junge Spieler, die irgendwann in die erste Mannschaft nachrücken, weil wir mittlerweile einen Altersdurchschnitt von 29 Jahren haben“, so Kaiser. Die Verantwortlichen planen längerfristig und haben nun auch eine Ballsportgruppe für Jungs im Alter von 10 und 11 Jahren gegründet. Pascal Neef musste mit einer eingeklemmten Bizepssehne längere Zeit pausieren. Erst seit ein paar Tagen kann er wieder mittrainieren. Weil er seinen Arm noch nicht richtig belasten kann, wird er vorerst nicht auf seiner angestammten Position als Angreifer zum Einsatz kommen, sondern neben Benedikt Stute als zweiter Zuspieler.

Michael Kaiser erwartet in dieser Saison eine ausgeglichene Landesliga mit den beiden Aufsteigern SG Kleinsachsenheim/Freudental und TSV Ellwangen. Diesmal spielt der TSV wieder in der Gruppe Nord. Der ASV Botnang und der SV Fellbach sind mit zwei Teams vertreten. Der SV Remshalden und die SG Schorndorf komplettieren die Gruppe.

Neu ist der Modus. Diesmal treffen jeeweils drei statt bislang zwei Teams
aufeinander. Der Gastgeber bestreitet zwei Spiele. Die auswärtigen Vereine stellen jeweils einen Schiedsrichter. Bislang zahlten die Vereine einen Beitrag an den Verband, der einen Unparteiischen entsandte. ,,Die neue Regelung ist unglücklich, weil ein Spieltag viel zeitintensiver ist“, so Kaiser.

 

Zeitungsartikel aus der LKZ vom Freitag 05.10.2012

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.